Transformation

Transformation – das «New Normal» für Unternehmen Wie Transformationsprozesse Teams voranbringen

Erfolgreiche Start-ups machen es vor: Sie passen sich dem Markt laufend an und erfinden sich immer wieder neu – echte Champions der Transformation. Gestandenen Unternehmen fällt ein Transformationsprozess meist schwerer. Doch der scheinbar mühsame Weg lohnt sich. Denn ein dauerhafter Wandel sichert nicht nur den Erfolg. Wenn die Vision stimmt, wird im Team auch neue Energie freigesetzt.

Jedes Unternehmen sollte sich laufend verbessern. Das sehen auch die meisten Führungskräfte und Mitarbeitenden so. Doch Verbesserung erfordert Veränderung. Und da hört die Motivation der Mitarbeitenden oft schnell auf. Denn nur die wenigsten Menschen schätzen grössere Veränderungen in ihrem Leben. Mehr noch: Soziale Systeme wie Unternehmen neigen naturgemäss zu Trägheit.

Transformation ist für viele Unternehmen unumgänglich

Eine echte Wahl haben Unternehmen allerdings nicht. Denn in vielen Branchen der Wirtschaft verändert sich die Marktlage immer schneller. Treiber dafür sind etwa Digitalisierung, Globalisierung, neue Organisationsformen und Arbeitsmodelle, interkulturelle Teams, angepasste rechtliche Grundlagen und natürlich Innovationen bei Produkten und Technologien. Der Druck für eine Umformung auf jeder Ebene nimmt dadurch zu. Bei vielen Unternehmen sind tiefgreifende Veränderungen schlicht nötig, um das Überleben zu sichern. Und sie geschehen meist nicht hintereinander, sondern in der Regel parallel. Führungskräfte und Mitarbeitende müssen sich auf einen kontinuierlichen Veränderungsprozess einstellen – eine Transformation des Unternehmens.

Fundamentaler Wandel im gesamten Unternehmen

Laut Definition bedeutet eine Transformation einen langfristigen Prozess von einem Ist-Zustand zu einem Ziel-Zustand. Dabei ist der Ziel-Zustand nicht statisch, sondern verändert sich ebenfalls mit der Zeit. Zwar kann sich in einem Unternehmen auch nur ein einzelner Bereich, eine einzelne Ebene transformieren. In der Regel steht eine Transformation aber für einen fundamentalen und dauerhaften Wandel im gesamten Unternehmen.

Transformationale Führung

Die Transformation beeinflusst dann alle wesentlichen Elemente des Unternehmens als System wie Kultur, Vision, Strategie, Geschäftsmodelle, Produkte, Organisation, Prozesse, Methoden, Kompetenzen und die Ausbildung. Das Ziel einer Transformation ist somit nicht bloss, Veränderungen zu bearbeiten und umzusetzen. Vielmehr geht es darum, dass sich das Unternehmen für die Zukunft immer wieder neu erfindet. Dabei muss der Führung das Kunststück gelingen, das aktuelle Tagesgeschäft weiterhin erfolgreich zu führen und zur gleichen Zeit den Umbau zu managen.

Die 7 Phasen des Transformationsprozesses

Ein Transformationsprozess läuft in der Regel in sieben Phasen ab. Allerdings ist eine Business Transformation danach nicht abgeschlossen. Weil sich Unternehmen immer wieder neu erfinden sollten, wiederholen sich die Phasen des Prozesses.

Richtiges Tempo beim Transformationsprozess
Transformation geschieht nicht immer freiwillig
Geplante Transformation
Kurzfristige Transformation

Quellen
  • P. Finckler: Transformationale Führung - Wegweiser für nachhaltigen Führungs- und Unternehmenserfolg
  • Th. J. Forster, I. Ulrich, R. E. Ulrich, Th. Grommes, E. Hubmann, H.-P. Wiese: Unternehmenswertsteigerung - Business Transformation als Chance
  • S. Ismail, M. S. Malone, Y. van Geest: Exponentielle Organisationen - das Konstruktionsprinzip für die Transformation von Unternehmen im Informationszeitalter
  • A. Janes, K. Prammer, M. Schulte-Derne: Transformationsmanagement - Veränderung zwischen Organisationsentwicklung und Change